Birgitta Bolte

Ströterstraße 27
48431 Rheine

Tel.: 05971/40 12 756
Mobil: 0151/42 54 43 27
Mail: info[at]rohtext.de

AGB

1. Allgemeines

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Leistungen und den gesamten Geschäftsverkehr zwischen rohtext Lektorat und dem Auftraggeber. Die AGB werden von dem Auftraggeber durch die Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung. Abweichungen von diesen AGB, ergänzende Nebenabreden und Vereinbarungen bedürfen der Schriftform oder der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung.

2. Vertragsabschluss

2.1 Der Auftraggeber erteilt die Aufträge in elektronischer, schriftlicher oder fernmündlicher Form. Ein Auftrag gilt als erteilt, wenn die Textvorlagen oder Datenträger eingereicht worden sind  und der Auftrag von rohtext Lektorat schriftlich bestätigt worden ist (per E-Mail oder Post). Aus offensichtlichen Irrtümern, Schreib- oder Rechenfehlern kann der Auftraggeber keine Ansprüche ableiten.
 
2.2 Vereinbarungen über die Versandart sowie Sondervereinbarungen (z.B. Ausdruck größerer Papiermengen, ausführliche Besprechung der Korrekturen) und dadurch eventuell entstehende zusätzliche Kosten werden in der schriftlichen Auftragsbestätigung durch rohtext Lektorat niedergelegt.

3.Widerruf, Rücktritt

3.1 Bis zum Zeitpunkt der schriftlichen Bestätigung durch rohtext Lektorat besteht ein Widerrufsrecht seitens des Auftraggebers. Sobald der Auftrag bestätigt wurde, erlischt das Widerrufsrecht.

3.2 Tritt der Auftraggeber aus nicht von rohtext Lektorat zu verantwortenden Gründen vor Lieferung der vereinbarten Leistung vom Auftrag zurück, so besteht für ihn eine Zahlungsverpflichtung in Höhe der bis dahin angefallenen Kosten, mindestens jedoch von 50 % des zu erwartenden Auftragswertes.

4. Leistung

4.1 Die Bearbeitung der Texte durch rohtext Lektorat erfolgt auf Grundlage der aktuell geltenden Rechtschreibregeln gemäß DUDEN, 27., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage 2017.

4.2 Details zum Umfang der Leistungen sind in der schriftlichen Auftragsbestätigung durch rohtext Lektorat festzuhalten. Abweichende oder ergänzende Auftragsinhalte  sind schriftlich zu vereinbaren.

5. Lieferfristen

5.1 Lieferfristen werden schriftlich zwischen dem Auftraggeber und rohtext Lektorat vereinbart. Ist kein konkreter Termin vereinbart, ist der Auftrag in einem angemessenen Zeitraum zu erfüllen. In diesem Fall haftet rohtext Lektorat nicht für Schäden, die dem Auftraggeber oder einem Dritten durch Fristversäumnis entstehen.

5.2 Die Lieferfrist beginnt, wenn die schriftliche Übereinstimmung über den Auftrag zwischen Auftraggeber und rohtext Lektorat vorliegt. Sie ist eingehalten, wenn der bearbeitete Text dem Auftraggeber innerhalb der vereinbarten Frist zugegangen ist.

5.3 Die Lieferfrist ist angemessen zu verlängern, wenn rohtext Lektorat Angaben und Unterlagen, die zur Erbringung der Leistung benötigt werden, nicht rechtzeitig erhält oder wenn der Auftraggeber sie nachträglich abändert und dadurch eine Verzögerung der Leistungserbringung verursacht.

5.4 Verzögert sich die Lieferung aus Gründen, die rohtext Lektorat nicht zu vertreten hat, so gilt die Lieferung bei Anzeige der Versandbereitschaft innerhalb der vereinbarten Frist als erfolgt.

5.5 Die Lieferung gilt als erfolgt, wenn die Texte nachweisbar an den Auftraggeber abgeschickt wurden.

5.6 Sollte ein vereinbarter Termin absehbar nicht einzuhalten sein, verpflichtet sich rohtext Lektorat, den Auftraggeber unverzüglich darüber zu informieren.

5.6.1 Sollte die Einigung auf eine angemessene Nachfrist nicht gelingen, so hat der Auftraggeber das Recht, von dem Auftrag ganz oder teilweise zurückzutreten, jedoch ohne dass er von der Pflicht zur Vergütung bereits erbrachter Leistungen entbunden wird. Ansprüche für Schäden, die der Auftraggeber aus einer verspäteten Lieferung erleidet, insbesondere Folgeschäden, sind ausgeschlossen.

5.7 Sollte ein vereinbarter Termin aus nicht vorhersehbaren Gründen (z.B. Unfall, Krankheit) nicht einzuhalten sein, tritt § 5.6.1 dieser AGB in Kraft.    

6. Haftung, Beanstandungen

6.1 rohtext Lektorat haftet nicht für den Versand oder die erfolgreiche elektronische Übermittlung der bearbeiteten Texte an den Auftraggeber. Die Verpflichtungen von rohtext Lektorat sind erfüllt, wenn die bearbeiteten Texte entsprechend der vereinbarten Versandart und innerhalb der vereinbarten Lieferfrist an den Auftraggeber versandt wurden.

6.2 rohtext Lektorat haftet nicht für Schäden oder Verzögerungen, die durch höhere Gewalt oder technische Störungen entstanden sind. Auch wird keine Haftung übernommen für Fehler oder Verzögerungen, die vom Auftraggeber durch falsche, unvollständige oder nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellte Unterlagen verursacht werden. Innerhalb von zehn Tagen, nachdem die Unterlagen dem Auftraggeber übergeben bzw. an ihn versandt wurden, kann dieser auf eventuell vorhandene Mängel hinweisen. An den übermittelten Texten darf nichts geändert werden, da sonst der Gewährleistungsanspruch entfällt. Erfolgt innerhalb der oben genannten Frist keine Einwendung, so gilt der Auftrag als genehmigt.

6.3 Weist der bearbeitete Text trotz aller Sorgfalt Mängel auf und sind diese nicht unerheblich, so hat der Auftraggeber den Mangel innerhalb von zehn Tagen zu reklamieren. Der Auftraggeber muss gleichzeitig mit der möglichst genauen Beschreibung des Mangels eine angemessene Frist zur Mängelbeseitigung setzen. Schlägt die Mängelbeseitigung fehl, so hat der Auftraggeber das Recht auf Minderung, jedoch maximal um 50% des Auftragswertes. Weitergehende Ansprüche, einschließlich Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung, sind ausgeschlossen.

6.4 Für Schäden, die durch den Gebrauch der von rohtext Lektorat bearbeiteten Dokumente in der Software des Auftraggebers entstehen, haftet rohtext Lektorat ebenfalls nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Insgesamt haftet rohtext Lektorat nur bis zur Höhe des für die Korrektur- oder Lektoratsleistung in Rechnung gestellten Betrages.

6.5 Aufgrund der elektronischen Übermittlung von Texten und Daten sowie E-Mail-Kommunikation zwischen dem Auftraggeber und rohtext Lektorat kann ein absoluter Schutz vertraulicher Daten nicht gewährleistet werden. Es ist nie ganz auszuschließen, dass Dritte unbefugt auf elektronischem Weg Zugriff auf die übermittelten Informationen nehmen. rohtext Lektorat übernimmt dafür keine Haftung.

7. Vertraulichkeit

7.1 rohtext Lektorat verpflichtet sich zur Wahrung der Vertraulichkeit über den Inhalt der zu bearbeitenden Texte sowie über sämtliche bei der Zusammenarbeit bekannt werdenden Geschäftsvorgänge des Auftraggebers. Diese Geheimhaltungsverpflichtung gilt über die Dauer des Auftrages hinaus.

7.2 rohtext Lektorat ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, eine Sicherungskopie von dem zu bearbeitenden Text zu erstellen und diese bis zum Ablauf eventueller Ansprüche des Auftraggebers aufzubewahren.

8. Angebote, Rechnung, Zahlungsbedingung

8.1 Die Angebote von rohtext Lektorat sind freibleibend. Es wird der gültige Mehrwertsteuersatz von 19 % ausgewiesen.

8.2 Bei umfangreichen Aufträgen oder einer Reihe von Aufträgen durch den gleichen Auftraggeber kann eine Anzahlung oder eine Zahlung in Raten entsprechend der fertig gestellten Textmenge verlangt werden.

8.3 Entstehen rohtext Lektorat durch Sondervereinbarungen (z.B. Ausdruck größerer Papiermengen, ausführliche Besprechung der Korrekturen) zusätzliche Kosten,  werden diese gemäß § 2.2 dieser AGB festgeschrieben und in der Rechnung gesondert ausgewiesen.

8.4 rohtext Lektorat berechnet dem Auftraggeber das Honorar unverzüglich nach Fertigstellung des Auftrags. Die Beträge sind innerhalb von 14 Tagen und ohne Abzug zu zahlen. Hat rohtext Lektorat den Rechnungsbetrag nicht innerhalb dieser Frist erhalten, kommt der Auftraggeber in Verzug, ohne dass es einer Mahnung bedarf.

8.5 In Verzug befindliche Auftraggeber können von weiteren Dienstleistungen ausgeschlossen werden, auch wenn ein entsprechender Vertrag abgeschlossen wurde.

8.6 Ist der Auftraggeber mit Leistungen aus der Geschäftsverbindung im Rückstand oder werden rohtext Lektorat Umstände bekannt, die die Kreditwürdigkeit des Auftraggebers mindern können, hat rohtext Lektorat das Recht, gestundete Forderungen sofort fällig zu stellen. rohtext Lektorat behält sich bei Zahlungsverzug vor, die weitere Ausführung des laufenden Auftrags oder weiterer laufender Aufträge für den Auftraggeber bis zum Ausgleich der Forderungen zurückzustellen.

9. Schlussbestimmungen

9.1 Sind oder werden Teile der vorstehenden Bedingungen unwirksam, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen nicht berührt. Die unwirksame oder ungültige Bestimmung gilt einvernehmlich als durch eine solche ersetzt, die dem von der ursprünglichen Bestimmung verfolgten wirtschaftlichen Zweck in gesetzlich zulässiger Weise möglichst nahe kommt.

9.2 Änderungen der Geschäftsbedingungen werden dem Auftraggeber schriftlich mitgeteilt. Etwaige Änderungen gelten als genehmigt, wenn der Auftraggeber ihnen nicht binnen 14 Tagen nach Bekanntgabe schriftlich widerspricht.

9.3 Das Geschäftsverhältnis zwischen rohtext Lektorat und dem Auftraggeber unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist Nürnberg.

(Stand: 09. Januar 2019)